Fragen? Rufen Sie uns an:

+49-2103-9077642

Blog

05.05.2017: Geschmack und Werbeartikel

Geschmack und Werbeartikel

Über Geschmack lässt sich nicht streiten, aber eine Werbeartikelpralinenschachtel könnte die Lösung sein!

Warum mag ich Nugat und mein Bruder Rosinen? Die Gründe dafür sind nicht nachvollziehbar und es bleibt ein Mysterium. Damit müssen wir halt leben. Genauso schwierig ist eine Werbeartikelauswahl für eine Gruppe von Geschäftspartnern oder potenziellen Kunden. Der eine hat bestimmte Präferenzen für kleine Taschenlampen und der andere hingegen ist nur mit einer Powerbank fürs Handy zufriedengestellt und der dritte (der Konservative) schnappt sich lieber einen Kugelschreiber- da weißt er was er hat.

Wenn wir eine Firma besuchen, wo wir viele Mitarbeiter mit Werbegeschenken glücklich machen wollen, ist zu überlegen, ob eine sinnvolle Mischung von verschiedenen Werbeartikeln in der gleichen Preisklasse nicht besser ist als ein Standardmitbringsel für alle gleich. Es macht durchaus Sinn, die Zufriedenheit der Beschenkten auf diese Weise zu steigern. Es müssen nicht gleich -zig verschiedene Werbeartikel zur Auswahl stehen. Eine durchdachte Weiterlesen


02.05.2017: Der schlaue Spruch:

„Glücklich und dankbar zu sein ist die höchste Form der Zufriedenheit.“


 02.05.2017: Es lebe der Kugelschreiber

Mut

Es lebe der Kugelschreiber. Ein Kuli für alle!

Der Kugelschreiber als ein Werbeartikel hat einen Ikonenstatus und ist ein fester Bestandteil der Werbeartikelindustrie. Ein echter „Evergreen“ und dies seit beinah Jahrhunderten. Mit einem Kugelschreiber als ein Werbegeschenk kann man nicht viel falsch machen. Es ist wie ein Blumenstrauß für die Schwiegermutter. Kommt immer gut an. Es sei denn, die Schwiegermutter ist gegen Blumen oder den Schwiegersohn allergisch, aber es ist eher eine Ausnahme (ich meine die Blumen...)

In bestimmten Künstlerkreisen wird die Anwendung von Standards oder Ikonen als einfalllos und wenig kreativ betrachtet (und leidenschaftlich verachtet). Aber was geht es den Baum an, dass sich ein Wildschwein an ihm kratzt? Solange das Wildschwein glücklich ist, ist die Welt in Ordnung. Ein Kuli wird immer gebraucht, hat die richtige Größe um einen Firmennamen samt Logo auf ihm zu platzieren - also was soll’s?

Und die Moral von dieser Geschichte? Wir müssen uns nicht ständig Weiterlesen


25.04.2017: Der schlaue Spruch:

„Ein bisschen Toleranz, ein bisschen Kompromissfähigkeit, ein bisschen Humor - wie behaglich es sich dann auf unserer Erde leben ließe!“


11.04.2017: Es lebe der Notizblock! 

Es lebe der Notizblock

 

Die Totgesagten leben länger! Es lebe der Notizblock!

Es gibt Menschen, die den Notizblock schon vor 30 Jahren als überflüssig und unnötig betrachtet haben. Wirklich - ich kenne sie sogar persönlich! Und sie lagen mit ihren pessimistischen Prophezeiungen völlig falsch. Der Notizblock erfreut sich bester Gesundheit und seine jüngeren Schwestern „Haftnotizen“, machen eine richtige Karriere in der Werbeartikelindustrie, und das heutzutage in allen Farben. Nicht nur in gelb wie früher.

Der Mensch liebt die altmodische aber batterieunabhängige und stressfreie Erinnerungstütze. Das was auf dem Notizblock aufgeschrieben wurde, bleibt erhalten. Es kann nicht durch Mangel an Energiezufuhr nicht aufrufbar oder sogar gelöscht werden. Es ist ein Komfort, den sich viele gönnen. Die stressfreie Einfachheit macht sich bemerkbar, wenn man sich die Gesichter von Flughafenpassagieren anguckt. Die Unsicherheit, ob die Handybatterie noch aushält und das elektronische Ticket auf dem Bildschirm noch sichtbar wird, auch wenn ein Flug Verspätung hat, ist immer bei den Technik-Freaks dabei. Der konservative „Neandertaler“ mit den alten gedruckten Tickets dagegen ist eher entspannt! Er kommt nicht mal auf die Idee, dass sein Flugticket in der Zwischenzeit verbrennen könnte.

Und die Moral von dieser Geschichte? Weiterlesen


03.04.2017: Regenschirm als Werbeartikel

Regenschirm als Werbeartikel

Regenschirm: Perfekter Werbeartikel für ein schlechtes und ein gutes Wetter!

Regenschirme begleiten die Menschen seit mehreren Jahrhunderten. Der Mensch mag es halt nicht nass oder gegrillt zu werden. Ein Regenschirm ist nicht nur perfekt bei schlechtem Wetter aber schützt uns auch vor der Sonne, wenn es sein muss. Eine exotische Benutzung dieses Gerätes kommt beim Karneval zustande. Mit Regenschirm und geschickter Vorgehensweise lassen sich viel Kamelle fangen! Ein Regenschirm hat auch eine symbolische Bedeutung, die tief in unsere Kultur verankert ist. Er ist ein Schutzsymbol und verspricht Geborgenheit und Sicherheit – beinah wie ein Engel. Aus diesem Grunde wählen auch viele Banken und Versicherungen Regenschirm als Firmenlogo, um auf diese Werte zuzugreifen.

Jeder freut sich, wenn er einen Regenschirm als Werbeartikel bekommt. Es ist ja bekannt, dass der Regen bestimmt wieder kommt. Ein Regenschirm macht zusätzlich einen soliden Eindruck und bietet große Werbefläche an. Dabei ist es möglich einen Regenschirm relativ günstig zu bestellen. Es gibt auch noble Anti-Regen-Geräte, die sogar mit Silber oder edlem Holz bestückt sind. Ein perfektes Werbe-Geschenk für einen Geschäftsführer.

Und die Moral von dieser Geschichte? Weiterlesen


27.03.2017: Werbeartikel – die ess-und mess-baren!

Messbare Werbeartikel

 

Die essbaren Werbeartikel waren schon immer da! Wir wussten es aber nicht. Nachdem “Mama” etwas gekocht hatte, haben wir immer eine Kostprobe bekommen um das Ergebnis zu begutachten um anschließend Mama zu loben (hoffentlich). Es war ein Werbeartikel für die Kochkünste der Mama oder des Papas (ja auch Männer können kochen!). Wir haben es aber nicht so wahrgenommen. Mit dem Trinken ist es das gleiche Spiel. Getränkeproben sind überall zu finden. Ob eine Weinprobe oder Energydrinkverkostung, die essbaren Werbeartikel sind tief und seit Jahrhunderten in unserer Kultur und Verhaltensweise verankert.

Eine andere Kategorie der Werbeartikel sind die Messgeräte. Solange wir uns erinnern können, waren nicht nur in den Möbelhäusern Zollstöcke oder Maßbänder kostenfrei zu haben. Diese Kategorie von „give aways“ war aus drei Gründen so erfolgreich. Sie waren billig in der Herstellung und gleichzeitig auch nützlich. Der dritte Grund ist breite Einsetzbarkeit. Die einfachen Messgeräte sind universal und können überall eingesetzt werden. Gemessen wird doch überall und wir wissen, dass wir sie nicht nur jetzt sofort aber auch künftig brauchen werden. Ob auf den einfachen Messgeräten ein Markenname steht oder nicht ist uns nicht so wichtig. Hauptsache unsere Grundmessbedürfnisse sind gestillt.

Und die Moral von dieser Geschichte? Die Werbeartikel gibt es Weiterlesen


23.03.2017: Werbeartikel-Wissen

Wissen über Werbeartikel

 

Bildung durch Werbung? Ja! 

Werbung macht blöd und Werbeartikel sind öde. Das hört man ab und zu. Stimmt es aber? Nicht unbedingt. Es gibt Blondinen-Werbung und langweilige Werbeartikel gibt es auch -das ist gar keine Frage. In den meisten Fällen sind jedoch die Werbeauftraggeber um das Gegenteil bemüht. Werbung und Werbeartikel sollten auf eine interessante Weise, die Eigenschaften von den Waren preisen, die wir noch nicht kennen. So erfüllt Werbung durch Werbeartikel ziemlich oft, aber auch unbeabsichtigt, einen Bildungsauftrag. Es geht nicht immer um das Schulwissen, aber auch! So habe ich z. B. die Reihenfolge von den Planeten in den Sonnensystem kennengelernt- aber es war schon sehr lange her... Wie auch immer die Werbe- Planeten (bis auf den Pluto, der sich nicht mehr als ein Planet bezeichnen darf) kreisen weiterhin in der bekannten Reihenfolge und das ist auch gut so!

Ziemlich oft entdecken wir etwas durch Marketing, was uns verborgen und nicht bekannt war. Wir lernen halt durch Werbung und Werbeartikel ständig etwas dazu. So habe ich in den letzten Wochen durch Werbeaktionen viel über Sprachsteuerung und Fernsteuerung von Haushaltsgeräte dazugelernt. Ich habe gedacht, ich brauche nichts mehr und mich überrascht auch nichts mehr. Die Werbung hat mich jedoch überzeugt und ich habe viel Spaß dran meine Lampen per Stimmbefehle an- und aus- zuschalten. Also Mission erfüllt und ein neuer glücklicher Kunde wurde gefunden.

Und die Moral von dieser Geschichte? Weiterlesen


03.03.2017: Der schlaue Spruch:

„Wenn Du schnell gehen willst, gehe allein. Aber wenn Du weit gehen willst, gehe mit anderen zusammen.“ Afrikanisches Sprichwort


02.03.2017: Kostbare Werbeartikel

Kostbare Werbeartikel

 

Gibt es sie noch? Die wertvollen und kostbaren Werbeartikel aus der Vergangenheit. Oder sind sie schon völlig ausgestorben? Lange, lange her gab es sie noch. Die teuren Werbegeschenke für die Vorstandmitglieder oder den Einkaufsdirektor. Teure Kugelschreiber oder Manschettenknöpfe waren genauso begehrt, wie die wertvollen Ledertaschen. Auch bestimmte edle Wein- und Cognacsorten, aber auch Kaviar- und Räucherlachs-Pakete haben als Werbegeschenke für die VIPs jahrelang treu gedient. Heutzutage (vor allen nach der Finanzkrise und nach den eingeführten Regulierungsauflagen) ist die Welt wieder in Ordnung. In den Unternehmen müssen die Werbegeschenke mit dem Nominalwert über 30 EUR ordnungsgemäß angemeldet und sogar versteuert werden. Die fetten Zeiten sind vorbei, und das ist auch gut so, da die Grenze zwischen Aufmerksamkeit und Bestechung klar gezogen werden muss. Punktesammeln bei den Entscheidungsträgern durch wertvolle Werbegeschenke nach dem Mafia-Vorbild („Sie kriegen einen Werbeartikel, den Sie nicht ablehnen dürfen“) kann Ihnen also mehr schaden als nutzen.

Wie mach ich mich also beliebt auf eine elegante und gleichzeitig legale Weise? Weiterlesen


01.03.2017: 3 Tipps zur richtigen Auswahl von Werbeartikeln für eine Messe.

Werbeartikel für Messen

 

Es steht demnächst eine Messe an, für die Sie Werbeartikel besorgen möchten. So kleine Giveaways, die Sie am Stand an Ihre Kunden oder Interessenten verteilen. Jetzt haben Sie es satt immer wieder nur die Kugelschreiber, Fruchtgummis oder Pfefferminz zu verteilen. Sie sind aber ratlos. Kennen Sie das Gefühl? Dann geht es Ihnen so wie ziemlich vielen Messe-Verantwortlichen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist, damit Weiterlesen


01.03.2017: Der schlaue Spruch:

Passend zum Blogartikel vom 28.02.2017: „Die meisten Menschen hasten so sehr nach Genuss, dass sie an ihm vorbeirennen.“ 


01.03.2017: Wie die Tagespresse zum Werbeartikel wurde

Werbeartikel als Tagespresse

Noch vor einem Jahrzehnt waren die Tageszeitungen heilig. Man hat sie in einem schönen nostalgischen Kiosk mit einer netten Verkäuferin, die da drin bei jeder Jahreszeit wohnte, gekauft und dadurch war die Welt schön geregelt. Alles hatte seine Ordnung. Aber eines Tages sind - zuerst in den Großstädten und ein bisschen später auch überall - die Gratis-Tageszeitungen aufgetaucht. Ein schock für alle! Zuerst waren sie echt dünn und nur an bestimmten Stellen zu haben (z. B. in der U-Bahn oder in den Bussen). Mit der Zeit sind sie nicht nur grösser aber auch dicker geworden und die Vertriebsplätze vermehrten sich in der Stadt. Und das Beste war die Tatsache, dass man früher für die gleiche Zeitung noch echtes Geld zahlen musste. Der Journalismus ist mit den Jahren Weiterlesen


28.02.2017: Genuss! Genuss! Genusswerbeartikel! Werbeartikel geniessen!

Werbeartikel geniessen

 

Genuss ist schwer zu definieren. Für einen ist es ein alter Wein für den anderen sind es die Süßigkeiten und der dritte bevorzugt klassische Musik oder die Oper zu geniessen. Aber auch in dieser Welt gibt es Evolution und Anpassung. Früher hat man mit Stolz Tabakwaren (vor allen Zigarren und Zigarillios) als Werbeartikel verschenkt. Heutzutage sind sie aus gesundheitlichen Gründen eher verpönt und wurden durch Fitness-bzw. Wellness- und Sport-werbeartikel ersetzt. Alkohol ist ebenso weniger als früher gefragt (früher war halt alles besser!). Ein Zeichen der Zeit und des Kulturwandels.

Was haben also alle Genussartikel gemeinsam? Weiterlesen


23.02.2017: Der schlaue Spruch

"Fehler vermeidet man, indem man Erfahrungen sammelt. Erfahrungen sammelt man, indem man Fehler macht" Laurence J. Peter, US-amerikanischer Psychologieprofessor 


21.02.2017: Besondere Werbeartikel. Das Auswahlverfahren- viel wichtiger als gedacht!

  

Unikate der Werbeartikel

Haben Sie auch Ihren Lieblingswerbeartikel? Ich habe einen! Es ist ein alter Kugelschreiber. Er trägt stolz einen unbekannten Hotelnamen aus der Slowakei und ist inzwischen leicht defekt und stark ramponiert. Aber wie er schreibt!!! Sobald ich mit diesem Gerät etwas von mir aufs Papier bringe,  wird meine Handschrift sofort lesbar und ästhetisch. Das dicke Gehäuse, die Länge des Kugelschreibers, die Führung, das alles passt. Es ist halt nicht nur eine Erleichterung mit diesem Kugelschreiber zu schreiben sondern auch ein Vergnügen. Ich habe auch teure Markenkugelschreiber in meinem Schreibdepot, aber sie verlieren immer den Wettbewerb mit meinem Nostalgieschreibgerät.

Bei mir gibt es nicht nur die Lieblingswerbeartikel aber auch die Unikate. Ein Unikat ist ein Werbeartikel, den ich nur einmal bekommen habe und bis heute eine spezielle Anwendung finde. Ein Unikat ist nicht besonderes schön aber niemand hat mir einen besseren geschenkt, damit ich das alte ersetzen konnte. So ist ein kleiner Schraubenzieher mit Spannungsprüfer seit mehr als 10 Jahren in meinem Werkzeugschrank und der Name der Elektrofirma, die mir das Unikat geschenkt hat, prägt sich in mein Gedächtnis seit Jahren permanent ein. Die werbende Firma hat nur einmal in den Werbeartikel investiert und es zahlt sich heute immer noch aus. Das ist bei Radio- oder Zeitungsanzeigen anders. Die laufen nämlich nur einmal und dann muss man sie wieder kostenpflichtig buchen.

Und die Moral von dieser Geschichte? Das Auswahlverfahren ist Weiterlesen


21.02.2017: Der schlaue Spruch

 

„Halte dir jeden Tag dreißig Minuten für deine Sorgen frei, und in dieser Zeit mache ein Nickerchen.“


 

17.02.2017: In unserem Werbeartikel-Zoo

 

Werbeartikel Zoo

 

 

 

Lassen wir mal der Phantasie etwas freien Lauf. Welcher Werbeartikel entspricht welchem Tier? Es gibt kleine und große Werbeartikel und... die aufblasbaren. In unserem Werbeartikelreich werden die Bakterien durch kleine Reißzwecken mit einem High-Tech-Logo gespielt und die Würmer repräsentieren Streichhölzer mit einem Werbeslogan auf der Verpackung. Es gibt auch die Elefanten und Giraffen, die z. B. einen stolzen Vertreter in den Wandkalendern und Abdeckplanen finden. Alle anderen Werbeartikel, die zwischen die Kategorien passen, sind die Otto-Normal-Werbeartikeltierchen, die wir alle kennen. Der Hase ist dort der Kugelschreiber, der Hund wird durch den Notizblock dargestellt und die Kuh ist halt eine Tragetasche...usw...usw. Wir sehen schon,  dass die Werbeartikelwelt der Natur sehr ähnelt.

 

Es gibt aber auch die Exoten! Weiterlesen

 


 

 

15.02.2017: Der schlaue Spruch

 

 „...wer etwas weiß, der kann noch nichts. Doch auch das Können bewirkt noch nichts. Erst das Tun verändert die Welt..."

 


 

13.02.2017: Multifunktionswerbeartikel - Wunderwaffen oder weggeschmissenes Geld?

 

Multifunktionswerbeartikel

 

Jeder von uns hat schon Multifunktionsgeräte oder -werkzeuge gesehen. Sie haben gewisse Ausstrahlung und faszinieren nicht nur die Kinder. Ob ein Messer oder ein Schraubenzieher oder eine Taschenlampe mit Zange, es gibt viele Werbeartikel von dieser Sorte, die mehr als eine Anwendung oder Funktion bieten. Es gibt auch eine andere Gruppe von Werbeartikeln, die verwandt mit den Multifunktionsgeräten sind. Es sind die Wandler. Man kann einen Artikel durch wenige Handgriffe in ein anderes Produkt umwandeln oder es verbessern. Eine Küchenschürze kann man in eine Tragetasche oder Abdeckplane umwandeln genauso einfach, kann die Kapazität des Rucksacks durch ein paar Tricks und geschicktes Vorgehen verdoppelt werden. Was es nicht alles gibt...

Solche Werbeartikel gibt es in verschiedenen Preisklassen je nach Ausführung und Qualität. Die Kritik kommt immer von der gleichen Seite nach dem Motto: Viele Geräte und Funktionen in einem, aber nichts wirklich Richtiges“. Da ist ja auch was dran, da wir Weiterlesen

 

 


 

 

08.02.2017: Der schlaue Spruch

 

„Ein Mensch ohne Humor ist wie ein Haus mit trüben Fenstern.“ 

 


 

08.02.2017: Werbeartikel und Kulturen

 

Werbeartikel Windmühle

Sind wir alle gleich? Haben wir alle die gleichen Bedürfnisse und Ansprüche? Aber sicher nicht! Es ist eine schöne Illusion, wenn wir so denken. Die Lebensweise von verschiedenen Völkern unterscheidet sich sehr stark voneinander. Die Natur kümmert sich kaum um das, was politisch korrekt ist und schön wäre. Die Gegebenheiten, die Geschichte und die subtilen Unterschiede bei den Werbestrategien und Werbeartikeln werden oft unterschätzt. Wir denken zu oft, dass was für uns gut ist, automatisch für andere gut sein muss. Es ist ein großer Fehler!

Die SUVs und große Limousinen waren noch vor ein paar Jahren (und sind teilweise noch heute) in Europa völlig out und verpönt. Ohne diese Modelle ist jedoch kaum einem Autohersteller möglich in Amerika Fuß zu fassen. Auch in Osteuropa hat man vergeblich versucht mit effizienten klein dosierten Waschmitteln sich zu etablieren. „Viel hilft viel“ war in der Kultur zu stark verankert und hat die „klein dosierte Effizienz“ erfolgreich besiegt. Diesen Fehler macht man noch heute. Vor ein paar Wochen wurde in Osteuropa eine ganze Linie von „Light-Getränken“ aus dem Programm genommen und mit Standard zuckerhaltigen Flüssigkeiten ersetzt, da man die Wahrnehmung und Erwartungshaltung der Bevölkerung falsch eingeschätzt hat.

Werbeartikel sind hier keine Ausnahme. Es gibt Unterschiede zwischen Ost und West, Stadt und Land. Gar keine Frage!

Und die Moral von dieser Geschichte: Weiterlesen

 


 

07.02.2017: Der schlaue Spruch

 

Unsere Welt braucht keine Bedenkenträger, sondern Hoffnungsträger!

 


 

02.02.2017: Werbeikonen: Alles ist vergänglich, aber die Werbeikonen bleiben! Warum wohl?

 

Werbeikone

 

Kennen Sie noch die Namen von alten Computer-Marken, die es nicht mehr gibt? Wenn ja, dann sind diese schon alt. Damals waren es aber die Top-Computer für den Otto-Normal-Nutzer mit toller Werbung drumherum. Heute kann sich aber kaum jemand an sie noch erinnern. Auch die alte Ikonen-Werbung ist nicht mehr das, was sie einmal war: dominierend und überall (bestimmte Werbemarken und Werbebegriffe haben sogar juristisch gleich nach dem Krieg  Karriere gemacht).

Sind Sie in der Lage 3 Ikonen-Werbemarken zu nennen, die seit Jahrhunderten die Werbeindustrie prägen und einer 3-Generationen-Familie weiterhin ein Begriff sind? Richtig! Sie wissen es und die Marken existieren in unserem Kollektivbewusstsein. Was macht also einige Produkte zu Werbeikonen und einige zu seltenen Dinos, die ausgestorben sind oder gerade aus der Werbelandschaft verschwinden?

Am Anfang war das Produkt und das Produkt war gut. Dann kamen die Konkurrenzprodukte (andere süsse Getränke, unzählige Hautcremes und und und). Dann musste man das Originalprodukt entweder verändern oder eben als ORIGINAL durch die Werbetrommel loben. Nachahmungen von koffeinhaltigen Getränken gibt es heutzutage in mehreren Kombinationen. Und eine bestimmte starke Cremesorte ist jetzt zur Marke geworden und steht für eine ganze Produkt-Familie.

Und die Moral von dieser Geschichte: Weiterlesen


 

31.01.2017: Der schlaue Spruch

 

Wer die Augen offen hält, dem wird im Leben manches glücken. Doch noch besser geht es dem, der es versteht, eins zuzudrücken.   (Johann Wolfgang von Goethe)


 

31.01.2017: Werbung durch Technik

 

Werbung durch Technik

 

Früher war alles besser...aber früher war alles aus Holz. Heutzutage sind sogar die Werbeartikel mit Technik bestückt. Man versucht das Nostalgische mit dem Technischen zu verbinden. So entstehen klassische Weihnachtskalender, die uns statt mit ungesünder Schokolade mit verschiedenen Weihnachtsliedern 24 Mal im Dezember überraschen. Der Weihnachtsbaum ist noch nicht digitalisiert aber der Weihnachtsbaumschmuck auf jeden Fall.

Wie geht die Reise weiter? Ist uns das Klassische und das Bekannte zu langweilig geworden? Wird es den Kugelschreiber, der nur schreiben kann oder das Notizbuch ohne einen digitalen Zusatz noch künftig geben? Ich denke schon. Keine Panik. Das Tempo beim Austauschen eines Artikels ist besonderes bei Digitalschaltkreisen schnell und gnadenlos. Wer kennt heutzutage noch ein Faxgerät oder einen Kassettenrecorder? Einen Stift zum schreiben, einen Notizblock und einen Becher (alle mit Werbung beschriftet – versteht sich) gibt es heute immer noch. Das sind nämlich die Klassiker, die Basic-Werbeartikel, die zu uns passen, wie der Stein zu Steinmenschen.

Wo sind also die Veränderungen zu erwarten oder schon sichtbar? Welche Werbeartikel sind in den nächsten Jahren nicht mehr mit uns? Weiterlesen


 

25.01.2017: Der schlaue Spruch

 

Aus Steinen, die dir in den Weg gelegt wurden, lassen sich schöne Häuser bauen!   (Johann Wolfgang von Goethe)

 


 

18.01.2017: Die digitalen Werbeartikel – Werbung 5.0

 

Digitale Werbeartikel

 

Die industriellen Gesellschaften haben materiell beinahe das Sättigungsniveau erreicht und das heißt: wir haben materiell schon alles, was wir wirklich brauchen. Oder wir sind auf dem Wege dahin. Kleinere Werbegeschenke könnten in bestimmten Kreisen als Abfall, Belästigung oder Umweltverschmutzung angesehen werden. Also – was nun?

Neue Ideen müssen her! Wo geht die Werbeartikelreise hin? Die digitale Revolution ist überall und mischt heftig in unserer realen Welt mit. Die Geschäfte werden durch die Online-Shops ersetzt, Taxiunternehmen werden zu UBER oder selbstfahrende Lieferdienste ersetzen die Post und Kurierdienste. Der Diagnosearzt wird durch Computerprogramme arbeitslos gemacht und die neuen Rohstoffe heißen nicht Kohle, Öl und Kupfer sondern die digitalen Daten. Wie lautet also die passende Antwort auf unsere Frage? Weiterlesen

 


 

17.01.2017: Der schlaue Spruch

 

„Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“


 

 09.01.2017: Werbung die man braucht.

 

Werbung die man braucht

 

 

 

Wann ist eine Werbung unnötig und sinnlos? Den berühmten Fall von Kühlschrankwerbung für einen Eskimo wollen wir uns an dieser Stelle ersparen. Es gibt aber viele andere Beispiele oder sogar Beispielgruppen, die deutlich zeigen, wann eine Werbeaktion sinnlos ist. Eine Monopolsituation ist der Klassiker. Wenn es für Waren oder Leistungen nur einen Anbieter gibt, macht es keinen Sinn mit großem Aufwand zu werben, denn der Kunde hat sowieso keine Wahl. Er kommt zu dem Monopol- bzw. Lizenzhalter, da er sowieso kommen muss. Ähnlich stellt sich die Situation dar, sobald die Nachfrage das Angebot übersteigt. Warenknappheit schließt Werbebedarf aus. Also ein Extrem haben wir schon gut beschrieben und identifiziert.

 

Aber wann ist eine Werbung oder eine Werbeaktion unumgänglich und wichtig? Was ist das zweite Extrem? Es ist immer der Fall, wenn Weiterlesen

 

 


 

09.12.2016: Werbeartikel mit Charakter

 

Werbeartikel mit Charakter

 

Werbeartikel sind wie Menschen. Es gibt lustige Werbeartikel, die für eine gute Laune sorgen und ernsthafte Werbeartikel, die eher auf das Nutzen und Wertschätzung des Geschäftspartners ausgerichtet sind. Die zweite Kategorie wird im Allgemeinen mit kostspieligen Werbewaren verbunden, die zusätzlich durch gute Verarbeitungsqualität überzeugen. Um lustige Werbeartikel zu verschenken, müssen wir sicher sein, dass der Kunde einen Sinn für Humor hat. Ist es nicht der Fall oder wir wissen es einfach nicht, was sich hinter dem lächelnlosen und ernsten Gesicht versteckt, dann lieber lassen. Es wäre also ein Risiko lustige Give-Aways zu verschenken, die mit Tanzen, Singen, Spielen oder in weitesten Sinne mit Toilette assoziiert werden. Wir wollen unseren guten Ruf (hoffentlich gegeben) nicht gleich verspielen. Anderseits wollen wir auch nicht unbedingt teure Schreibgeräte in Leder-Etuis verschenken und das ganze Jahresbudget an einem Tag verpulvern. Es sollte aber auch nicht billig wirken. Ein Dilemma und Kompromiss zwischen Preis und Qualität. Also was tun? Weiterlesen

 


 

25.11.2016: Werbeartikel und das Verfallsdatum 

 

Werbeartikel Verfallsdatum

 

 

 

Werbeartikel ohne Verfallsdatum

 

Viele Werbeartikel sind ein Produkt der Zeit und sind schneller „out“ als gedacht. Sie werden durch bessere technische Nachfolger ersetzt oder unterwerfen sich mit der Zeit dem Prozess der Selbstzerstörung. Nicht alle von uns können sich noch an Faxgeräte oder Kassettenrecorder erinnern. Werbeartikel als Lebensmittel sind der Natur ausgesetzt und der Zahn der Zeit knabbert fleißig an ihrer Frische. Was bleibt also dauerhaft?

 

Gesucht wird ein Werbeartikel der dem 50 EUR Schein ähnelt. Obwohl schmutzig oder verknetet wollen wir ihn haben. Er verliert nicht an Wert, wenn sich die Umstände oder seine Erscheinungsform ändern. Die Inflation lassen wir momentan außer Acht. Was könnte so einer Vorgabe gerecht werden? Richtig! Der Gewinner ist: Weiterlesen

 

 


 

23.11.2016: Wann nervt die Werbung und wann ist sie nützlich?

Nützliche Werbung

 

Ziemlich oft betrachten wir Werbung als ein Nebeneffekt von kostenlosen Waren. Ob ein Fernsehprogramm oder ein Film, den wir uns umsonst angucken oder ein Stück Käse, den wir als einen Köder an der Supermarktkasse kostenlos bekommen. Für alles am Ende müssen wir bezahlen. Wir bezahlen entweder durch zusätzlichen Einkauf oder durch unsere Zeit und Aufmerksamkeit, die wir investieren. Jeder von uns hat eine eigene Werbeakzeptanzschwelle. Für einen sind Kaffeefahrten ein absolutes NO GO und für den anderen sind sie leicht zu verkraften. Wir definieren ein eigenes Werbe-Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gibt es Situationen im Leben, wo die Werbung uns entgegenkommt und wir gerne zuhören oder zugucken? Aber sicher, und das nicht nur, wenn wir uns bei einem Film in der Werbepausen erleichtern können! Wir müssen einen Bedarf fühlen und eine Kaufentscheidung für eine Warengruppe  innerlich getroffen haben, aber zu diesem Zeitpunkt wir wissen noch nicht, welchen von den vielen Kandidaten wir am Ende zur Kasse mitnehmen. In diesem Falle ist Werbung als die letzte Entscheidungshilfe sehr brauchbar.

Und die Moral von dieser Geschichte? Weiterlesen

 


 

 

 

26.10.2016: 2 Gründe warum Werbeartikel einfach unschlagbar sind

 

 

Unschlagbare Werbeartikel

 

Heute erzähle ich Ihnen eine Geschichte, in der wir uns durch die Zeit bewegen. Wir befinden uns in der tiefen Vergangenheit. Auf dem Planeten Ur-Erde. Der Evolutionssprung von einem Affenmenschen zu dem Ur-Menschen ist gerade 10.000 Jahre vorbei. Ein Jäger trifft einen Ur-Töpfer-Stamm, der sehr schöne und noch nie gesehene Töpfe herstellt. Eine bewährte Methode, mit dem Schlagstock den Gegner überfallen und die Töpfe wegnehmen, kommt nicht in Frage. Die Gegner sind in Überzahl. Was tun? Mit einem Kaninchen als Geschenk geht er auf die Ur-Töpfer zu. Die sind verwirrt. Weiterlesen


 

24.10.2016: Die US-Wahl und Werbeartikel

 

Die US-Wahl und Werbeartikel

 

 

 

Was hat der US-Wahlkampf mit Werbeartikeln zu tun? 

Eine Anekdote - Die Schlammschlacht der Werbeartikel. Der US-Wahlkampf ist gerade in allen Medien ein großes Thema. Immer wieder gucken wir, wie sich die zwei Mega-Werbeartikel hinter dem großen Teich schlagen. Die eine Kandidatin - nennen wir sie "Eis am Stiel" ist eine echte Herausforderung für den zweiten Kandidaten, den wir aus Zeitgründen auf den Begriff "Toi-Toi-Häuschen" tauften. 

"Eis am Stiel" ist zwar von vielen beliebt aber nicht sehr wetterbeständig und schmilzt und kollabiert bei warmem Wetter. So ein Eis ist zwar süß und lecker aber Weiterlesen  

 


 

07.10.2016: Die Freude und der Werbeartikel

 

Die Freude und der Werbeartikel

 

Gibt es einen Werbeartikel, an den Sie sich mit Freude erinnern können? Bei mir gibt es sogar zwei davon. Der erste war ein Schrittzähler ein sogenannter Pedometer. Vor 10 Jahren war es ein Hit. Es hat viel Freude und Spaß bereitet und ich habe sogar mit den Arbeitskollegen Wettbewerbe in Tageslaufstrecken ausgerichtet. Heutzutage gibt es diese Funktion in jedem Smartphone und der Reiz ist futsch, aber damals... 

Der zweite Werbeartikel an den ich mich mit Nostalgiegefühlen erinnere, war eine kleine Taschenlampe. Nicht zu groß, nicht zu klein, gerade passend um nachts im Auto nach Kleinigkeiten zu suchen. Ich brauchte sie und sie war parat. Es war eine Hilfestellung zu richtigem Zeitpunkt. Bis heute kann ich mich auch mit positiven Gefühlen an Weiterlesen

 


 

05.10.2016: Der schlaue Spruch

 

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“


 

26.09.2016: Der schlaue Spruch

 

"Solange Du glaubst, dass an allem immer die anderen Schuld sind, wirst Du viel leiden". Dalai Lama 


 

23.09.2016: Werbeartikel und Compliance

 

Werbeartikel und Compliance

 

Das neue deutsche Wort „Compliance“ ist nicht mehr zu überhören. Ständig lesen wir es in der Presse und hören es in den Nachrichten. Man hat ja mittlerweile das Gefühl, dass ein regelrechter Compliance Wahn Deutschland ergriffen hat.

Was heißt Compliance eigentlich? Nun, es ist die Regeltreue. Man versteht darunter die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und Unternehmensleitlinien. Im Zusammenhang mit Werbeartikeln ist Compliance Weiterlesen


 

22.09.2016: Die totgesagten Werbeartikel leben länger!

 

Entwicklung der Werbeartikel

 

Vor einer Woche haben wir uns gefragt, wie die Werbeartikel von morgen aussehen könnten. Aber welche Werbeartikel werden, wie die Faxgeräte, aussterben?

Sind die Kugelschreiber in 20 Jahren noch zeitgemäß? Im Finnland gibt es schon heutzutage Schulen, wo versuchsweise das Handschreiben nicht mehr gelernt wird. Also werden die alten guten Kugelschreiber als Werbebotschafter künftig nicht mehr gebraucht? Ich denke es kommt nicht so weit. Die Anzahl wird bestimmt mal rauf mal runter gehen, aber der Mensch will doch nicht ganz von der Elektronik abhängig sein. Wir müssen einen Rettungsplan haben. Sollte die Stromversorgung ausfallen Weiterlesen


 

20.09.2016: Der schlaue Spruch: 

 

„Eine der wichtigsten Gewohnheiten im Alltag ist es, zu lernen über sich selbst zu lachen!" 

 


 

19.09.2016: Wagen wir einen Blick in die Zukunft: Die Werbeartikel von morgen.

 

Zukunft Hand 

Wer hätte es noch vor 20 Jahren gedacht, dass man einen USB-Stick künftig als Werbeartikel nutzen kann. Damals war ein USB-Speicher eine Neuigkeit, die zwar nach heutigen Maßstäben nicht wahnsinnig viel Speicherkapazität angeboten hat, zusätzlich war es auch noch teuer. Als Massenware und Werbeartikel am Anfang bestimmt nicht geeignet. Es hat sich jedoch im Laufe der Zeit Weiterlesen

 


13.09.2016: Der schlaue Spruch: 

 

„Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Sinn, das Tempo zu erhöhen!“.

In diesem Sinne: Laufen Sie mit Ihrer Marketing-Strategie nicht in die falsche Richtung. Setzen Sie auf Werbeartikel.

...ach ja und "Humor ist, wenn man trotzdem lacht" ;-)

 


 

08.09.2016: Werbung und das Leben

Ist Werbung Teil unseres Lebens?

 

Werbung und das Leben 

Die Werbung und das Leben.Wir werben in eigenem Interesse und für eine gute Sache das ganze Leben. Als Säugling machen wir zuerst eine negative Werbung, in dem wir schreien, um Nahrung zu bekommen, wann und wie viel wir wollen. Ein bisschen später merken wir, dass ein geschicktes Lächeln zu einem guten Zeitpunkt sogar mehr bewirkt. Es kann uns ein Eis oder sogar ein Spielzeug bringen. Dann optimieren wir die Weiterlesen

 


 

 

02.09.2016: Die Tops und Flops der Werbung

 

Werbung kann angenehm und nervig sein. Es hängt von der Situation ab. Es gibt aber Werbung die immer nervt und es existiert auch die gute, wohlfühlende Art der Reklame. Es ist immer individuell zu beurteilen. Meine persönliche 5 Tops und 5 Flops sind wie folgt: 

 

5 Tops

1- Schokoladen-Werbung (jede Art)

2- Gummibärchen

3- Nutzwerbung (zum Beispiel ein Rucksack oder Kuli wenn ich ihn brauche)

4- Gut verpackte Überraschungen

5 - Kinokarten und Wellnesswerbung

 

5 Flops

1- Kaffeefahrten (da ist man wirklich ausgeliefert!)

2- zu lange TV-Werbung

3- Werbung, die nicht lustig oder nicht anspruchsvoll ist

4- Ohrwurmwerbung (Radio Werbung für Müsli)

5- Artikel über Werbung in schlechter Qualität

 

Und wie sieht Ihre persönliche Tops und Flops-Werbeliste aus?

Schreiben Sie uns an info@heaven-and-hell.de

            Mit besten Empfehlungen: Heaven and Hell


 

01.09.2016: Wir sind jetzt auch auf Facebook: 

https://www.facebook.com/werbeartikel24/ 

 


 

31.08.2016: Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt isst Hühnereier. 

Zitat von Henry Ford

 

Seien Sie keine Ente! Investieren Sie in Werbeartikel!

 


 

01.08.2016: Werbeartikel wecken Emotionen! Gefühle als Erfolgsfaktor.

Argumentieren Sie noch auf der Sachebene oder überzeugen Sie Ihren Kunden bereits auf der emotionalen Ebene?

 

Gefühle durch Werbeartikel

 

Der gute Autoverkäufer in den 70-er Jahren hat bestimmt nicht mit Abgaswerten, CO2 Bilanz und Benzinverbrauch argumentiert. Wenn er ein Ehepaar bei sich im Autohaus hatte, dann hat er den neuen Wagen gezeigt und dann im Nebensatz erwähnt wie toll es wäre mit dem Auto über die Alpen nach Italien zu fahren. Schon hatte das Ehepaar einen schönen Sommer-Urlaub als Bild vor Augen. Sie sahen sich schon in dem neuen Käfer dahin fahren und Abends ein Glas Rotwein trinken. Sie waren also voll auf der emotionalen Ebene angekommen. Dann spielte es keine Rolle mehr, dass der Kauf die Ersparnisse aufbrauchen würde. Aber das Ehepaar wollte dahin und den neuen Lifestyle genießen. Der Vertrag über den Autokauf war dann nur noch eine Formalität. Weiterlesen


 

08.08.2016: Werbemittel und Werbegeschenke - Hohe Effizienz im Marketing

 

Effizienz im Marketing

 

Werbeartikel wirken stark, sofern sie auf die Zielgruppe und die Kampagne abgestimmt sind. Doch ihr ganzes Potential entfalten sie dann, wenn sie strategisch und konzeptionell in einem Gesamtkonzept integriert werden.

Ein stimmiges Werbemittel beschleunigt und verstärkt die Wirkung jedes anderen Kommunikationsmediums und jeder  Kampagne, beispielsweise als Event-Reminder, Messe-Give-away, als Anzeigen-Add-on, Mailingbeilage, Sampling-Verstärker oder als Verkaufshilfe für abstrakte Produkte, um nur einige zu nennen. Weiterlesen


 

10.08.2016: Eine kleine Anekdote aus der Welt der Werbeartikel:

 

Märchen Bild 

Die Werbeartikelwelt ist auch keine heile Welt mehr...

Früher war alles besser, es gab zwar keinen Strom und es gab keine Werbung, aber es war einfacher. Der König oder die Königin hatte immer recht und basta! Heutzutage müssen sich die Vertreter des Werbevolkes wählen lassen. Wie läuft die Wahl ab? Weiterlesen

 


 

22.08.2016: Eine kleine und interessante Geschichte, wie sich Werbeartikel bei Olympia schlagen:

 

Olympia Bild 

Die olympischen Spiele der Werbeartikel

In der Werbeartikelwelt herrscht ein starker Wettbewerb. Jeder Artikel will den Zusatz-Titel  „Werbe-“ stolz im eigenen Namen führen. Die Konkurrenz ist also enorm. Die olympischen Spiele der Werbeartikel sind also die beste Gelegenheit um die Spreu vom Weizen zu trennen. Eine Herde von Kugelschreibern läuft Marathon, die Frisbees üben Diskuswerfen und die Bälle sind überall: im Tischtennis, Golf, Tennis, Fußball, Handball, Volleyball und Beachball. Die Notizblöcke notieren fleißig die Ergebnisse in der Hoffnung einen Welt- oder Olympia-Rekord vermelden zu dürfen. Auch die Uhren riechen ihre Chance sich „Werbe-“ zu nennen, indem sie die Zeit gewissenhaft und unbestechlich messen. Die T-Shirts und Taschen jeglicher Art machen Olympia-Werbung strikt nach den Vorgaben des IOC-Komitees und hoffen gesehen zu werden. Es ist auch die beste Zeit für die Lanyards und Namenschilder um sich von der besten Olympia-Seite zu präsentieren. Den Unterschied ausmachen und sich von der Masse abheben heißt: WERBUNG ZU SEIN! Nur die Raucher- und Lebensmittel-Artikel haben es schwer, da sie das Gegenteil vom Sport sind…Aber die Genuss-Messe kommt im Herbst, dann ist die Welt wieder in Ordnung. Weiterlesen.

 


 

25.08.2016 Eine weitere Anekdote aus der Welt der Werbeartikel:

 

Ball Bild 

Der Medaillenspiegel – Olympiasiege sind die beste WERBUNG für ein Land!

Die Zeiten ändern sich. Früher hat man die englischen Werbeartikel pauschal als teuer und in schlechter Qualität, abgestempelt. Heutzutage reicht nur ein Blick auf den Medaillenspiegel bei den olympischen WERBEspielen, um zu wissen dass auch diese Vorurteile nicht mehr stimmen. Die Engländer haben 67 Medaillen gewonnen. Also weniger als 1 Million Einwohner haben einen Olympiasieger produziert. Deutschland mit nur 42 Medaillen steht in dieser Statistik ganz unten. Beinah 2 Millionen Einwohner erzeugen einen Olympiasieger. Wo bleib also die deutsche Effektivität? Was machen die Engländer besser? Wo hat das Selektionsverfahren der Jungtalente versagt? Waren die DDR-Olympia-Sieger besser motiviert? Ist die Anzahl der Olympiasieger eine Funktion des Geldes? Fragen über Fragen...

Es gibt aber auch eine gute Nachricht und diese Botschaft kommt auch aus Weiterlesen

 

Back to top